Mittwoch, 27. Juli 2011

“Ein wenig deutsch kann doch jeder…”

 Als Schwarzer Humor wird Humor bezeichnet, der normalerweise als ernst betrachtete oder makabre Themen wie Verbrechen, Krankheit und Tod in satirischer oder bewusst verharmlosender Weise behandelt. Oft werden dabei von der Gesellschaft aktuell stark beachtete Themen verwendet. Schwarzer Humor bedient sich häufig paradoxer Stilfiguren. Nicht selten ist Schwarzer Humor Gegenstand von Kontroversen, bei denen es um die Frage geht, ob man sich über bestimmte Dinge lustig machen darf und wo die Grenzen des guten Geschmacks liegen. Besonders gilt dies für religiöse, sexuelle und tragische Themen.
Wikipedia

Die beste Aufstellung beim Fußball: In den Sturm kommen die Juden, die dürfen nicht verfolgt werden. In das Mittelfeld kommen die Leprakranken, die verteilen sich über das ganze Spielfeld. In die Abwehr kommen die Schwulen, die machen ordentlich Druck von hinten. In das Tor kommt eine alte Nonne, die hat schon ewig keinen mehr rein bekommen. 

Eine 73-jährige Witwe gibt eine Kontaktanzeige auf: “Suche Mann, 60 bis 75 Jahre, soll mich nicht schlagen, nicht treten und es mir gut besorgen können.” Drei Tage später klingelt es an der Tür. Sie macht auf und sieht einen Mann ohne Arme und Beine vor der Tür. Sie fragt: “Was wollen sie hier?” Er: “Ich bin wegen der Anzeige gekommen!” Sie: “Aber sie haben gar keine Arme!” Er: “Also schlage ich sie nicht!” Sie: “Aber sie haben auch keine Beine!” Er antwortet: “Darum trete ich sie auch nicht!” Sie fragt verdutzt: “Aber wie wollen Sie es mir besorgen?” Er: “Och kommen sie! Ich hab ja immerhin geklingelt!”

Fährt ein LKW-Fahrer mit 100 Km/h auf der Landstrasse und liest plötzlich, dass die Strasse nach 50 Metern an einem Abgrund endet. Er versucht zu bremsen, aber die Bremse versagt. Er überlegt sich zur Seite auszubrechen und schaut nach links. Dort sieht er einen großen Marktplatz. Er denkt sich, “Wenn ich da rein fahre gibt es bestimmt 100 Tote !” Er schaut nach rechts und sieht dort einen kleinen Jungen. Also entschließt er sich nach rechts zu fahren. Am nächsten Tag in der Zeitung: “Lastwagen außer Kontrolle über 100 Tote!” Als der Fahrer vor Gericht steht, fragt der Richter ihn, was er sich denn dabei gedacht hat. Dieser antwortet ihm: “Ich wollte wirklich nur den Jungen überfahren, aber musste der Bengel unbedingt in den Markt rennen!”

Gehen zwei Männer nachts am Friedhof vorbei. Plötzlich hören sie ein Stöhnen. Neugierig geworden gehen beide auf den Friedhof und sehen ein Paar beim Poppen. “Dürfen wir auch mal?”, fragen die zwei den Mann: “Nö, buddelt euch selber eine aus!”

Was ist der Unterschied zwischen einem überfahrenen Frosch und einer überfahrenen Blondine? – Vor dem Frosch ist eine Bremsspur!

Ein 85 Jahre alter Mann kommt in eine Amsterdamer Sprachenschule um hebräisch zu lernen.
“Finden Sie nicht, dass das nicht etwas spät ist?”
“Wenn ich meinem Schöpfer gegenüberstehe möchte ich mit seiner Sprache mit ihm sprechen können.”
“Und wenn Sie in die Hölle kommen?”
“Ein wenig deutsch kann doch jeder…”


Ein Deutscher, ein Schwarzafrikaner und ein Österreicher sitzen im Wartezimmer und warten auf die Niederkunft ihrer Frauen. Nach unsäglich langer Wartezeit betritt eine Krankenschwester den Raum und sagt: ” Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Also, zuerst die gute Nachricht: Sie haben jeder einen gesunden Sohn bekommen. Jetzt die schlechte: wir wissen nicht mehr, von wem welches Kind ist.” Daraufhin springt der Österreicher panisch auf, rennt los und kommt mit dem schwarzen Jungen zurück. Daraufhin meint der Schwarzafrikaner: “Wenn irgendetwas sicher ist, dann dass dies da mein Kind ist!”. Daraufhin der Österreicher: “Na und? Bevor ich den Deutschen krieg…!”

Was ist der Unterschied zwischen Casanova und Jesus? – Der Gesichtsausdruck beim Nageln.

Als es kurz vor Weihnachten an's Försterhaus klopft und die Försterin aufmacht, steht da eine ärmlich gekleidete junge Frau mit einem Baby auf dem Arm: "Liebe Frau Försterin, ich bin so unglücklich, können sie mir mein Kind abnehmen!" - "Also gut, weil Weihnachten ist", sagt die Försterin und behält das Kind. Kaum ist ein Jahr vergangen, es ist wieder Adventszeit, klopft es abermals an der Tür zum Försterhaus. Und wieder steht die arme Frau in ihren Lumpen da, und wieder hat sie ein Baby auf dem Arm: "Bitte, können sie mein Kind nehmen!" Die Försterin lässt sich erweichen und nimmt auch dieses Kind. Und als ein Jahr vergangen war, klopft es wieder bei Försters an der Tür. Abermals steht die Frau in ihren Lumpen da mit einem Kind auf dem Arm und bettelt: "Bitte, wollen sie nicht mein Kind nehmen?" - "Nein," sagt da die Försterin, "dieses Jahr gibt's mal wieder eine Gans zu Weihnachten."


"Wie lautet der Titel des kürzesten Buches der Welt?"
"Tausend Jahre deutscher Humor."



Liebe Grüße
Aya

Kommentare:

  1. Die sind ja schon bitterböse. Aber ich für meinen Teil hab mich beim Durchlesen köstlich amüsiert ^^

    AntwortenLöschen
  2. Gut, dass ich das gerade gelesen hab.
    Hab mich eben noch tierisch wegen meiner dämlichen Staubsaugeraktion geärgert. Jetz gehts mir besser und ich hab ein breites Grinsen auf dem Gesicht (=

    AntwortenLöschen