Mittwoch, 1. Dezember 2010

Gebrannte Mandeln - selbstgemacht

Ich finde in so einen Adventskalender gehört immer ein Rezept. Oder zwei. Oder drei – wer weiß das schon? Aber um euch einen schönen ersten Tag des Türchens zu bescheren, gebe ich euch mal das Rezept raus, das wir zu Weihnachten alle gerne riechen:

Gebrannte Mandeln – selbstgemacht

Man nehme:
200 g Mandeln
200 g Zucker
125 ml Wasser
1 Pck. Vanillezucker
1 Ms Zimt

Außerdem:
Backblech (Ratsam)
Backpapier (Kein Muss)
Gute Laune (Unbedingt!)

Wenn ihr das alles habt, kann uns nichts mehr aufhalten. Legen wir los!
Zuerst mal Wasser, Mandeln und Zucker in einen Topf (ein kleiner reicht für die Grundmenge) und kocht das ganze bei mittlerer Hitze solange, bis aus den drei Zutaten eine klebrige braune Masse entsteht. Dann nach belieben Vanillezucker und Zimt hinein (bei Vanillezucker/Zimt müsst ihr nicht sparen – je nach Geschmack) rühren und weiter kochen bis kein Wasser mehr im Topf ist. Das kann je nach Herdleistung um die dreiviertel Stunde dauern. Die ungeduldigen können auch die höchste Stufe anwählen, aber ich empfehle die mittlere Hitze, erstens, wird allein durch die Mandeln und dem Zucker das ganze Haus schon von einem tollen weihnachtlichen Duft benebelt und zweitens muss man keine Panik zum Ende schieben, das sie einem wirklich verbrennen.

Wenn das Wasser nämlich zur Neige geht und eure karamellisierten Mandeln so keine Feuchtigkeit mehr saugen können, geht es ziemlich schnell in die Hose wenn man dann nicht entsprechend reagiert. Dann wird der Zucker ganz bröselig öselig und wer will das schon? Zumal riecht es dann ganz bestimmt nicht mehr weihnachtlich. Wenn ihr also merkt das dass Wasser jetzt knapp wird und die Masse an Mandeln und Zucker schon arg zäh und klebrig wird, ist das der beste Zeitpunkt um den Topf vom Herd zu nehmen und aufs Backblech zu stürzen, das ihr vorher mit Backpapier ausgelegt habt (wenn ihr keins zur Hand habt, auch nicht schlimm, heißes Wasser und ein Schwamm reichen aus um das Blech vom Zucker zu befreien), verteilen und auskühlen lassen. Ihr könnt naschen, aber denkt dran dass die Mandeln im ersten Moment wirklich sehr, sehr heiß sind.

Wer keine Mandeln mag kann es auch mit Haselnüssen oder z.B. Walnüssen tun, das schmeckt genauso lecker – und das Beste zum Schluss: Ihr müsst auf dem Jahrmarkt nie wieder überteuerte gebrannte Mandeln kaufen denn ihr könnt sie jetzt wann immer ihr wollt für einen Bruchteil der Jahrmarktskosten herstellen.

Also dann, gutes gelingen!






PS: Sollte der erste Versuch tatsächlich so öselig bröselig werden ( Wie oben erwähnt) keine Panik - schnell ein schnapsglas voll Wasser in den Topf und nochmal durch rühren. Wenn es dann nochmal schief geht..macht sie besser neu.

Und noch ein Tipp: Wenn ihr eine Plastikbox ( z.b) damit füllt und neben den Schreibtisch stellt, müsst ihr nur ab und zu mal die Dose öffnen, schnuppern und lächeln und natürlich muss dann auch eine gegessen werden. Mindestens. ^^

Kommentare:

  1. Ahhh, Aya-chi, ich liebe dich! *____*~
    Grade gestern (...oder vorgestern?xD) dachte ich noch, wie gern ich das mal ausprobieren möchte. Aber es kam, wie es immer kommt: Ich hab vergessen, ein Rezept zu suchen.
    Jetzt muss nur noch irgendwer Mandeln kaufen! :D

    AntwortenLöschen
  2. Und ich darf sie nich essen *narf*
    Manchmal geht mir die Adventszeit doch was aufn Keks :( Lauter gute Sachen und ich muss ständig sagen "darf nich - Nussallergie".
    Buhuhu :(

    Aber ne toll Idee, so ein Rezept reinzustellen

    AntwortenLöschen
  3. Oh geillll.. ich glaube, dass probier ich bei genügend Zeit auch mal! (:

    AntwortenLöschen