Donnerstag, 28. Januar 2010

Passierschein A38 in der ARGE

Nicht das ich es drauf anlegen würde direkt noch mal hinzufahren, aber da Mam die Unterlagen unbedingt direkt einreichen wollte, waren wir heute wieder da. Um Sieben Uhr klingelt der Wecker, um Zwanzig vor fahren wir los und kommen zehn vor Acht an. Zeit noch eine zu Rauchen: Die Tür ist ja noch zu. Neun Leute vor uns. 

„Ziehen sie eine Nummer und warten sie bis sie aufgerufen werden“ -Button wird einmal gedrückt. Unsere Zahl blinkt auf, wir treten ein. Nachdem die Blonde Ponyfrisur geblickt hat das Mam und ich verschiedene Nachnamen habe, aber wegen dem gleichen anliegen kommen werde ich barsch drauf aufmerksam gemacht das ich gefälligst separat eine Nummer zu ziehen hätte. Meine Frage warum wurde so beantwortet und dabei zitiere ich wortwörtlich: „Wenn sie keine Nummer haben, kann ich nicht das Zimmer in das ich sie schicke, hinten drauf schreiben.“ Weisheit. Schon mal was von Gedächtnis gehört? Ich schwöre ich werde die Nummer nicht vergessen bis ich da bin. Nein. Nein! Nach einer hitzigen Diskussion pack ich meine Handfeuerwaffe aus und schieße der kranken Schnalle dreimal in ihren gottgefickten Schädel. Nach einer hitzigen Diskussion zwischen ihr und mir lasse ich Mam im Vorsprechzimmer alleine, gehe in den Warteraum und ziehe eine Nummer. Nummer 12. Nach der lautstarken Beschwerde wie Hohl diese Frau ist, setze ich mich also. Zwischen der immer noch aufleuchtenden Nummer 10 wird sich viel Zeit gelassen bevor die 11 auf 12 springt. Was ist? Schon Frühstückspause?

Ich trete ein, mit meiner sorgsam gezogenen Nummer und der lautstarken Beschwerde wie Hohl diese Frau ist und setzte mich mit einem liebreizenden aber höhnischem lächeln ihr gegenüber. „Und nun das ganze noch mal mit Nummer.“ Sie freut sich offenbar diebisch unter ihrer hässlichen Frisur das sie einen Zettel hat wo sie hinten drauf malen kann. Sie schickt mich von der dritten Etage runter auf das Erdgeschoss zu Frau X. Ich klopfe, trete ein. 

„Haben sie eine Nummer?“
„Ja, aber ich wohn da noch nicht solange. Reicht Handy auch?“
„…“
„Selbstverständlich habe ich eine Drück-den-button-Nummer,“ ich halte sie hoch und beweise es ihr mit gewisser Ungeduld.
„Waren sie auch bei der Anmeldung?“
„Nein, ich hab nur die Nummer gezogen und dachte hier bin ich richtig zur Verlosung.“
„Halten sie das hier für einen Witz?“
„Seit heute morgen, ja.“

Schätze sie war von mir nicht so begeistert aber das beruhte auf Gegenseitigkeit. Natürlich konnte diese Frau nichts für die Blödheit von Etage Drei, aber das war mir in dem Moment schon herzlich egal. Mitgefangen, mitgehangen – die machen das mit uns nicht anders.

Ich gab den Antrag ab und wir stellten fest das Mam die Kopien der Kontoauszüge und meine Lohnabrechnungen in der Tasche hatte. Die war auf Etage 5 bei ihrem Sachbearbeiter. Ich verließ Frau X und ging hoch auf Etage 5. Ich klopfte an die nächstbeste Tür und Fragte nach Herrn Y, und wo sein Büro war.

„Haben sie eine Nummer?“
„Nein ich - “
„Dann haben sie einen Termin?“
„Nein ich - “
„Dann brauchen sie eine Nummer! Gehen sie in die Dritte Etage!“

Spontan zog ich meine Handfeuerwaffe und schoss diesem Widerling dreimal in seinen gottverdammten Schädel. Ich schloss seine Tür und ging runter auf Etage Drei und zog eine Nummer. Ich setzte mich, wartete bis ich dran war. Es war keiner da, außer mir, aber es dauerte trotzdem gute Zehn Minuten. Ich trat ein ins Büro.

„Was wollen sie denn jetzt schon wieder?“
„Ich hab ne Nummer.“
„Wofür?“
„Na erstens weil ich hier für jeden Piss eine brauche und zweitens weil ich in den Fünften Hoch muss zu Herrn Y weil meine Mutter…“
„Ja ja, gehen sie schon.“
„Wollen sie nicht ne Nummer auf meine Nummer schreiben?“, frage ich höflich und kassiere einen eisigen Blick. Scheinbar war die Nummer gerade nicht von Nöten. 

Ich ging wieder hoch in die Fünfte Etage und klopfte bei Herrn Y. Ein nettes Büro. Die haben viel gelacht. Wieso krieg ich nur diese verdrießlichen Merkel-Gesichter und hier oben tobt der Schalk?! Ich erkläre den Wahnsinns Bürokratismus in diesem Gebäude unter theoretischen Tränen und Herr Y erweist sich als so nett mir die Dinge direkt zu kopieren und mich mitfühlend wieder loszuschicken. Ich laufe runter ins Erdgeschoss und klopfe bei Frau X. Die tür drückte ich auf und störte Kunde und Sachbearbeiterin bei einem Gespräch. Erwischt! Bei was auch immer.

„Warten sie bitte draußen.“
„Ich will ja nur eben die Sachen bringen die fehlen.“
„Weswegen?“
„Na weil ich gerade noch hier bin und sie besorgt habe.“
„Haben sie eine Nummer?“

Gnaaah – ich ziehe die Kalaschnikow aus dem Rucksack und baller alle unversehens in diesem scheiss Laden ab. Ich balle die Faust, murmle was in mich hinein und schließe die Tür. Ich laufe hoch in Etage Drei und ziehe eine Nummer. Es war keiner außer mir da. Ich warte trotzdem. Ich trete ein ins Büro und atme tief durch.

„Sie schon wieder!“
„Jaaah“, gebe ich zerknirscht von mir. Bereit zur Explosion.
„Was wollen sie denn jetzt?“

Ich erkläre ihr die Situation und sie schien vernünftig zu werden. Ich durfte die Sachen nach Rücksprache mit Kollegin von Frau X dort oben lassen und die wurden sie weiterleiten. Ich war fertig. Mit der ARGE und den NERVEN!

Gruß


PS: Hab gehört die ARGE in Duisburg soll noch schlimmer sin. Ich will mir ‚noch schlimmer’ nicht mal ansatzweise vorstellen. Nach gefühlten Minus 5 Kilo-Speck-weg-Treppen-laufen kam ich wieder in Etage 5 an und ließ mich japsend neben Mam nieder. Wenigstens war Herr Y und seine Kollegin Frau Z ein Lichtblick in diesem Wahnsinn.

Kommentare:

  1. Loool... warum lese ich das erst jetzt? Sorry aber ich musste jetzt echt mal herzhaft lachen xDD

    Btw: Ihr müsst Nummern ziehen?? LOL das gibts bei uns Gott sei Dank nur auf der Zulassungsstelle xD

    AntwortenLöschen
  2. Das war in der Tat der reinste Alptraum. Gott bin ich froh wieder in einem kleinen Nest zu wohnen wo die Kommunen wenn dann zuständig wäre.

    AntwortenLöschen
  3. Es geht doch nichts über gute deutsche Bürokratie um die Kundschaft zu verwirren XD

    AntwortenLöschen
  4. Hast du das mit der Verlosung echt gesagt? *LOL*

    Aber das ist ja echt krass. Als ich letztes Jahr mein Auto bei Verkehrsmittelmeldeamt (oder wie die heißen ;-) ) umgemeldet habe, habe ich beim Eintreten (also in den Raum XD ) den Hinweis gelesen, dass man für ein neues Nummernschild auch eine neue Umweltzonen-Plakette benötigt und die auch dort bekäme. Da habe ich natürlich nicht mehr dran gedacht, als ich da saß. Das fiel mir erst wieder draußen auf. Am Empfang wurde mir dann aber gesagt, ich könne sie dort bezahlen und dann auch ohne Nummer eben reingehen und sie mir abholen :-)

    AntwortenLöschen
  5. Das ist so typisch ich. Ich meine wenns drauf ankommt dann fällt mir meist nichts ein, aber wenn dann dumme fragen gestellt werden, antwortet bei mir automatisch Herr Sarkasmus und Frau Ironie, ohne wirklich nachzudenken. Und manche fördern die beiden Eheleute auch noch in ihrem tun o.o

    AntwortenLöschen