Samstag, 2. März 2013

Ohne Musik macht nichts Spaß



Gehörst du zu dieser Fraktion Menschen die morgens aufstehen, allerbester Laune sind und fit in den Tag starten? Ich nicht. Ich gehöre zu der Gattung Mensch, die morgens widerwillig aufsteht, noch mal aufsteht und die nächsten Zehn Minuten wo der Wasserkocher kocht und ich meinen Toilettengang hinter mir habe so gut wie unansprechbar bin. Dann folgt die erste Tasse schwarzer Tee mit Milch und Canderell und die Guten Morgen Zigarette. Die nächsten zwei Minuten wird unbeholfen gestackst und gewankt weil eben jene mich erst mal völlig in den Keller schießt. Und dann kann es passieren (wohl aber selten) dass ich innerhalb der folgenden Zwanzig Minuten zu so einer Art Putzteufel avanciere. Das äußert sich vornehmlich in: „Jetzt machen wir erst mal ordentlich Mukke!“

Das wiederum schiebt mich schnurstracks in die Fraktion Menschen, die nicht nur den Putzlappen schwingen, sondern vermutlich auch den Arsch, was mich zu diesem kleinen Eintrag bewegt: Putzen macht definitiv mehr Freude (oder generell Freude) wenn man dabei Musik hört die man mag. Und ich bin ja so ein kleines Internationales Popsternwackelärschen. Meine Putzmusik ist vor allem eins: Hüftlastig!

Sachen wie Shakira, Noname Bands, Bandarimusik etc. – alles wo man sein Laienhaftes Bauchtanzen während dem Saugen den Katzen vorführen kann. Gott geht’s mir gerade gut! Na ja zumindest es ging – die Nachbarn sind genug mit Tarkan gefoltert worden auf Lautstärken bei denen ich sonst immer als erstes die Polizei benachrichtige. Wundert mich entschieden das die Gema noch nicht vor der Tür stand bei meinem Hottentotten Musikfestival. Haus und Heim sind sauber und ich irgendwie dreimal so k.o. wie mit ohne Musik. Mit ohne. Mhm.

Aber doch irgendwie glücklich.

Wie sind deine Putzgewohnheiten?

Liebe Grüße
Aya

Kommentare:

  1. Ja, ohne Musik putzen geht bei mir auch nicht.. Sollte ich mal putzen müssen und doch keine Musik hören wollen, läuft ein Hörbuch. Aber meistens ziehe ich die Musik vor ^^

    AntwortenLöschen
  2. Ich putze schon ohne Musik, bei mir ist das immer mal so oder so. Wenn ich es eilig habe und schnell mal hier und da etwas mache, dann bleibt die Musik aus, denn dann habe ich einfach keine Zeit und keinen Gedanken daran, Musik anzumachen. Wenn ich einen Tag lang überall in der Wohnung herum wirbele, dann mache ich Musik an. Aber ich bin ein Mensch der sich eher ruhig verhält, ich tanze dann zwar auch mal dabei ider zwischendurch, aber die Musik ist niemals lauter als Zimmerlautstärke. Dann hört man die ggf. auch leider im Nebenzimmer nicht mehr. :(( Aber ich hasse nichts mehr, wie wenn Nachbarn sich laut verhalten und deshalb möchte ich mich auch ruhig verhalten. Naja... im Moment würde ich am liebsten jeden Abend nach 22 Uhr laut Musik anmachen, die Rolläden in Milisekunden runterlassen und durch die Wohnung trampeln, dass es sich anhört, als sei ich eine Elefantenherde. Denn der IDIOT unter mir, meint er dürfe sich alles erlauben. Erst geht er jedem im Haus auf den Sack, weil wir auf "seinem" Parkplatz stehen (dabei hatte hier niemand einen festen Platz) und nun poltert er nach 22 Uhr durch die Wohnung, dass ich obendrüber seine Schritte höre!? O.o Hat der nen Vogel? (Ich glaube darüber sollte ich mal bloggen!) xD

    Wenn ich Musik höre, dann kann das alles mögliche sein. Von A bis Z. ^^

    AntwortenLöschen