Sonntag, 5. August 2012

Kleine Veränderungen

„Du hast aber gut abgenommen!“ 
„Schön wie sich deine Silhouette mittlerweile definiert.“ 
 „Du siehst echt toll aus.“


Meine Antwort auf solche aussagen ist meist eine hochgezogene Augenbraue. Manchmal frage ich auch „So?“ „Wirklich? „Echt?“ Und das nicht weil ich wie andere auf der suche nach Komplimenten bin sondern weil die Leute meiner Meinung nach was sehen was sie an sich nicht sehen können – nämlich das ich auch nur einen hauch von Fortschritt gemacht habe. Ich sehe nämlich jede Woche die Waage und selbst wenn ich mich mal zwei Tage mehr mit dem Fasten geißle tut sich da nichts. Mal ein Kilo drauf, mal eins drunter aber weiterhin in Pole Position der 120. Mit dem Maßband hab ich alle vier Wochen entweder sogar zugelegt oder astronomisch abgenommen weil ich ja doch nie weiß wo ich es bei der letzten Messung angelegt habe. Ich persönlich kann mit solchen Aussagen wie oben genannt absolut nichts anfangen. Natürlich freut mich das insgeheim, andererseits stell ich mir direkt die Frage: Wollen sie einfach nur freundlich motivierend sein weiterzumachen? So nach dem Motto, Höflichkeit sei alles? ‚Versuchs mal mit Klamotten in einer Nummer kleiner’ Hab ich. Aber ich habe ja zwei Größen – obere und untere Hälfte des Körpers und nur weil mir eine sehr alte Hose in 46 passt heißt das doch noch nicht das ich die Größe generell trage, immerhin hat die besagte Hose ja auch schon ihre Jährchen Zunahme und Abnahme mitgemacht und sollte dementsprechend geweitet sein. Trage ich oben rum jetzt bis zu vier Nummern weniger, wieso passt das Poloshirt in XXL dann nicht? Fällt es kleiner aus? Solche Fragen tauchen nun mal einfach auf.

Das alles bedeutet schlicht: Ich sehe keine Erfolge, selbst wenn sie vorhanden sind. Ich bin meinen Anblick gewöhnt und kann keine alte Aya neben mich stellen um mich zu vergleichen. Wenn man jemanden jeden Tag sieht, dann fallen kleine Änderungen nicht auf. (Nur so als Tipp wenn ihr mal wieder vom Friseur kommt und euer Freund verfickt noch mal nicht bemerkt dass ihr jetzt Strähnchen tragt). Da ich eitel Kind ja mindestens zehnmal am Tag in einen Spiegel sehe, bin ich Blind für solche Dinge und kann mich nur an seltenen Abnahmen erfreuen die zulassen mir Schuhe in 42 oder Kleider in 46 zu kaufen.

Wollte ich nur mal loswerden, wenn ihr euch fragt was da derzeit bei mir los ist. Immerhin ist heute einer der wenigen Tage wo ich mir das Bloggen noch anhängen kann – die kommende Woche wird Arbeitstechnisch nämlich voll be- und auslastend das ich sicherlich froh sein kann wenn ich dann auch mal einen Moment habe wo ich sagen kann, das es mir gut geht. Irgendwie.

Liebe Grüße
Aya

Kommentare:

  1. Hui, noch ein Abspeckblog ♥ ..., du kannst ja richtig stolz auf dich sein! Respekt.

    Ich würde mich freuen wenn du vll. bei mir vorbei schaust
    http://newbeginnnow.blogspot.de/

    aller Anfang ist ja leider schwer :)

    Lg Mia

    AntwortenLöschen
  2. Bleib am Ball, irgendwann schaffst du die sche** 120 schon!! Viel Glück, ich drück Däumchen!! :-*

    Und man selbst sieht sowieso nie, dass man abgenommen hat! Wie du schon sagst, du schaust zu oft in den Spiegel, deshalb fällt dir das nicht auf, aber ich denke schon, dass man es sieht, dass andere es sehen!! ;)

    AntwortenLöschen