Donnerstag, 28. Juli 2011

Symbolimus / Schwarz gegen Weiß

Ich weiß nicht was kommt.. Offenbar richten sich die Symbole gegenseitig.

Ich habe geträumt. Geträumt von einem Abschlussball bei dem ich vor allen anderen Tanzen sollte und ich hatte nicht mal ein Kleid, also habe ich mir aus Gardinen was zusammen geknotet und wo weiter. Schokokaese war da und war ständig am beraten, klappt es klappt es nicht. Und dann sollten wir beide auch noch tanzen und eine Hebefigur üben. Ich schätze mal ich sollte – hab ich im Traum auch lächerlich geredet – Schoko heben statt umgekehrt. Ich meine der klappt unter mir doch von Kopf bis Fuß in sich zusammen o.O Und dann bekam ich weiße Schuhe die ich angezogen habe und aus dem Abschlussball wird eine Hochzeit, bei der ich mich immer noch tierisch darüber lustig mache eine Hebefigur zu machen (immer noch!). Ich renne zwischen den Bänken der Gäste hindurch, statt zu schreiten und direkt wieder ins Gebäude, und krieg den totalen Lachanfall – weil das einfach nicht geht. Meine Oma war da und riet mir einiges aber die Erinnerung an den Traum schwindet immer mehr. Und dann war ich wieder auf offener Straße, in einem richtigen Brautkleid nehme ich an, denn ich hab es nicht mehr gesehen. Die Leute standen alle auf der Straße und sahen mich an, über uns dunkle fast schwarze Wolken. Zipfel hingen hinab, ihr wisst schon, kurz bevor sich eine Windhose bildet. Aber kein Wind zu spüren, kein Regen, kein Gewitter nichts. Nur das geplapper der Gäste. Und da war dann auch Ende der groben ganzen Geschichte.

Einerseits sind das wirklich gute ‚Omen’ aus dem Traum die ich finden konnte. Welche die Erfolg versprechen und Glück, andererseits sind da auch die typischen Symbole für Verlust und Trauer zu sehen und nun steh ich da, frage ich mich wie man Glück noch Erfolg leben könnte wenn Trauer vorhanden ist. Vielleicht ist es einfach noch nicht soweit. Vielleicht wiegt sich beides auch gegenseitig aus. Allerdings, wenn ich von Menschen träume die ich wieder erkenne, dann kommen wir  in den nächsten Tagen noch mal zusammen. Und Schokokaese hatte ja ohnehin das Bedürfnis mich besuchen zu kommen.


Es hat natürlich Vorteile die Traumfänger nicht aber dem Bett mehr hängen zu haben, andererseits offenbart mir das viel mehr dieser Träume als ich möchte...

Kommentare:

  1. Oh, du hast von mir geträumt? :-) Ach nee, doch nicht von Schokokäse, sondern von einem "Schokokaese" *g* Passen tut es jedoch, das Bedürfnis hab ich immer :-) Aber den letzten Satz versteh ich nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Im Groben und ganzen sind es fast ausschließlich gute Omen.

    Ich bin mir nur nicht sicher, ob Schokokaese nicht einfach nur ne Erinnerung ist, die umgelagert wurde.

    Ich hab jetzt keinen wirklich logischen Zusammenhang sehen können. Aber fast alle Zeichen bedeuten für sich alleine was Gutes.

    AntwortenLöschen