Montag, 5. Dezember 2011

Giotto Parfait

Es ist vorweihnachtszeit. Das heißt, wenn man nicht tot getreten werden will, dann ist heute der letzte Tag zum Einkaufen für die nächsten Wochen, am besten geeignet. Was mich dazu veranlasst das ihr alle - ihr alle - mal ausprobiert ein Giotto-Parfait zu machen. Ihr wisst was ein Parfait ist? Gut. Für alle die es nicht wissen, hier der Esel:



Ein Parfait schmeckt toll, wird meist angerichtet wie ein 5 Sterne Essen und ist einfacher zu machen Rührei. Okay, nicht ganz so einfach.

Man braucht:


1. 50g Puderzucker
2. 250ml Schlagsahne
3. 20g Zartbitterschokolade (Ich hab jetzt Drops genommen. Nach Augenmaß)
4. 2 Eigelb, 1 ganzes Ei
5. 35 Kugeln Giotto (Oder in angepasster menge Mars, After Eight, Rafaello, Bounty...)
6. Eine Kastenform mit Frischhaltefolie ausgelegt.
7. Eine/n Becher/Schüssel zum zusammenwürfeln

8. Nicht auf dem Bild: Eine Tiefkühlmöglichkeit!

Das ist das ganze Rezept. Das sind weniger Zutaten als für beispielsweise Kokosmakronen und man ist wenn man zügig arbeitet nicht mal zehn Minuten beschäftigt. Mit dem Warten aber eine Ewigkeit.

Wenn man die Sachen alle beisammen hat (im besten Fall sogar fast zufällig xD) Kann man damit beginnen, einen Topf auszuwählen über dem locker eine Schüssel aus Glas oder Edelstahl liegen kann, denn man muss das oft verfluchte Wasserbad nutzen.


In meinem Fall jetzt eine Schüssel weil so vieles schon im Karton liegt und fest verschlossen ist. Nicht das ich ne Edelstahlschüssel hätte. Ich bin Hobbybäckerin und daher ist das vollkommen schnurz! Die schüssel muss trocken und Fettfrei sein und sollte wenn möglich nicht direkt im Wasser hängen sondern tatsächlich nur drüber, um den aufsteigenden Wasserdampf nutzen zu können.


In die Schüssel kommen zwei Eigelb und ein ganzes Ei.


Und obendrauf 50g Puderzucker. Ich mache so was IMMER nach Augenmaß. Könnte also jetzt auch zu viel sein. wenn ich eine Küchenwaage hätte würde ich sie nutzen. Habt ihr eine - nutzt sie!


Und jetzt kommt das schwerste am ganzen Rezept. Das Wasserbad. Mit Ei. Stellt die Schüssel auf das kochende Wasser im Topf und fangt an zu rühren wie die bekloppten! Der Puderzucker muss sich im Eierlei auflösen und das ganze auch noch schaumig werden. Passt da bitte gut auf - ist das ganze zu heiß geworden gerinnt das Ei und ihr könnt die ganze Scheiße den Katzen vorsetzen. (Oder Eierstich machen.. hm...)

Kleiner Trick: Rührt. Ständig. (Das dauert nicht lange! Vorausgesetzt das Wasser kocht schon.) Und habt einen Löffel zur Seite gelegt. Nach ein bisschen rühren, taucht ihr den Löffel rein und blast dann über dessen Rückseite. Ist das ganze Ding fertig, entstehen beim blasen kleine wellen. Das nennt man 'zur Rose abziehen' wegen der Wellenform. Ist das so? Schüssel vom Topf nehmen und abkühlen lassen!

Ist das ganze fertig und abgekühlt, sieht es so aus:

Weiter gehts. Um das Zuckerei kümmert ihreuch jetzt weiter, denn jetzt heiß es Sahne schlagen! Wem das zu langsam ist, der haut eine Tüte Sahnestief mit rein, ist in der Regel aber nicht nötig, bei nur 250ml Sahne.



Sahne geschlagen? Zuckerei fertig? Prima! Du bist so gut wie fertig!


Was wir jetzt brauchen ist ne gehörige Portion Kinderquatsch! Jetzt geht es nämlich an das zerbröseln von den Giotto und der Zartbitterschokolade. Durch die Drops hab ich leichtes Spiel und muss da nichts mehr hacken. Beides in eine Schüssel und alles zusammenmatschen. Mit einem Löffel hab ich das gemacht, wer es mit einer Gabel oder Stampfer machen will: Nur zu. Denkt aber dan das es klebrig werden kann.

Ist beides angenehm zerbröckelt kann sich jetzt wieder dem Ei zuwenden, denn jetzt wird die geschlagene Sahne unter das Eierlei gehoben. Gehoben heißt übrigens nicht, rein und rühren sondern sanft unterschlagen. Mit nem Löffel!

 Giotto und Zartbitter Brösel jetzt einfach dazugeben, erneut alles unterschlagen und dann sieht das ganze so unappetitlich aus, schmeckt aber jetzt schon wie so eine Art.. Mandelnusscreme. Wer übrigens keine Nüsse darf oder mag - probiert es mit Raffello (Mandeln) oder mit After Eight (Ja das geht auch ^^), oder Bounty, Mars, Lebkuchen (könnte arg matschig werden!) oder oder oder!


Der Grundstein ist so was von fertig!  Alles was ihr jetzt noch machen müsste ist, alles in die mit frischhaltefolie ausgelegte Form kippen, Folie einschlagen und ab in die Truhe. Die ganze Nacht dort lassen, denn ein Parfait ist wie ihr ja wisst, mehr Eis als alles andere.



Vor dem Verzehr bitte eine halbe Stunde vorher aus dem Eisfach nehmen damit es antauen kann.Mit einem warmen Messer dann das ganze Ding in dicke Scheiben schneiden und anrichten Wer mag dekoriert anschließend noch die Scheiben und serviert dann. Ich empfehle einfach die Caramellsoße von Schwartau.(Schmeckt wie dievon McDonalds, wer sie kennt) Omnomnom!

Und jetzt, schnell einkaufen und nachmachen!

Liebe Grüße
Aya

Kommentare:

  1. Ist der Esel der Erklärbär 2.0? XD

    AntwortenLöschen
  2. Ich... ich will es... °_______°
    Gib es mir!
    Ich find Giotto voll dufte, aber ich kauf sie nicht, weil sie so teuer sind. T__T"

    AntwortenLöschen
  3. Manchmal hasse ich es gerade auf Diät zu sein ><...

    AntwortenLöschen
  4. Ich weiß nicht obs von Giotto ne billigversion gibt aber 1,99 sind doch auch zu verkraften :)

    Und Diät ist keine Ausrede , schließlich musste ich das selbst machen damit ihr es in Bildern seht und selbst essen damit ihr wisst wie es schmeckt!

    AntwortenLöschen
  5. Das stelle ich mir ziemlich lecker vor. Zu dumm das ich die letzte Einkaufschance verpasst hab ;D
    Wobei ich ja schon seit gut zwei Wochen das Gefühl hab die ganze Stadt ist mit dem Auto unterwegs um sich zu tode zu kaufen...*augen roll*
    Liebe Grüße Thal

    AntwortenLöschen
  6. Hey Aya! :)

    Hab das vorhin mal nachgezaubert und muss wirklich sagen: "Wow, ist das einfach!" Hab gerade im angefrorenen Zustand mal wieder davon genascht und bin begeistert. <3 Lecker! Danke für das tolle Rezept, wusste echt nicht, dass das so simpel ist und war ernsthaft überrascht. :)

    AntwortenLöschen
  7. Na das hör ich doch gerne ^-^ Guten appetit!

    AntwortenLöschen