Montag, 28. Januar 2013

Von emotionaler flachwichserei und Neandertalern



Die Waage zeigt erschreckendes Gewicht an, bin heute rund sechs tausend schritte gelaufen, ich rauche viel zu viel in letzter Zeit und verdammt: Wieso hat Karokaffee so viele Kalorien?!

Also ja ich lebe noch, aber ich fühle mich seltsam leer, fast wie ausgebrannt. Ich kenne das schon, das kommt vor, bleibt einige Wochen und geht wieder. Meine traumatische Jahresdepression quasi. Manchmal kommt sie sogar zweimal im Jahr. Oder dreimal. Zu nichts Lust und darauf erst recht nicht. Arbeiten, essen, schlafen gehen. So sieht das im Moment aus und es füllt mich in keiner weise aus. Ich bin grundsätzlich dumm. Also nicht was wissen anbelangt sondern auf emotionaler Ebene. Ich habe den Schalter im inneren noch nicht gefunden der bei fremden Problemen nicht angeht und ich mich wegdrehen kann mit so einem Achselzucken das signalisiert das mich das einen scheißdreck interessiert. Demnach lade ich mir die Probleme von anderen auch noch auf, spreche im Gegenzug aber an sich so gar nicht über meine. Hat auch nie jemand nach gefragt und ich tus auch nicht. Was geht andere Leute der Mist an der in meinem Kopf ist und um ihn herum passiert? Da andere aber nicht so denken und demnach sozialer sind als ich höre ich zu und habe ein Problem mehr in meinem Leben weil ich dann dumm genug bin mich damit auch noch zu beschäftigen und Lösungen zu finden bevor ich meins wieder aufgreife. Im besten Fall bekommt man dafür nicht mal ein Danke sondern fortwährend einen Tritt in den Arsch. Also bin ich in der Hinsicht dumm – das ist es nicht endlich mal lerne das der Welten Undank früher oder später immer der selbstlosen Hilfe folgt. Wundert mich also nicht wenn Leute gerne einen neuen Weltuntergang prophezeien. Meine lieben – wir sind doch schon mitten drin. Wir kamen aus der Höhle und nahmen unsere bis dato einwandfreien Neandertaler Manieren mit ins neue Zeitalter. Gibt wohl dinge die ändern sich nie. Zum Beispiel Menschen.

Da bin ich nun. 28 Jahre alt. Gehe stark auf die 30 zu und muss sagen: „ “

Ja. Genau. Was soll ich dazu sagen? Ich sehe weder vor noch rück nur das was eigentlich nicht hätte kommen sollen und trotzdem kam. Das Leben formt den Menschen. War das Leben bisher so scheiße zu mir? Nicht das ich wüsste. Rückschläge, Tränen, Wut – alles natürlich, ich war ja nicht tot. Und es gibt immer noch jemanden dessen Leben garantiert fragwürdiger ist. Manche davon leben sogar nebenan.

Vorsätze fürs neue Jahr:
-         Nicht mehr so oft fluchen
-         Niemandem mehr die Pest an den Hals wünschen
-         Ein Uhu werden
-         Weniger Rauchen
-         Lernen Nein zu sagen
-         Jeden Tag staubsaugen
-         Literaturagenten besorgen

Ach… alle schon am 1. Januar gebrochen. Dazu sind sie da.

Liebe Grüße
Aya

Kommentare:

  1. Ja, das mit dem Tritt in den Arsch hab ich erst gestern wieder erlebt.

    Wenn das so weiter geht greife ich nicht mehr helfend ein sondern hole mir ne Tüte Popcorn und geniesse die Show. -_-

    Und bei dem Wetter muss man ja Depressionen bekommen.

    Aber eine Vorsatzliste sollte ich eventuell auch mal machen.. nur bitte

    Scheiße verdammt, hör nicht auf bissig zu sein und zu Fluchen. Das tut immer so gut wenn das jemand einfach odden und frei tut ^^

    Weniger Rauchen ist aber ein guter Vorsatz. Wenn auch kein leichter...

    AntwortenLöschen
  2. odden heisst eigentlich offen. Mein erster Vorsatz fürs neue Jahr ist, dass ich aufhöre blind zu tippen -__-

    AntwortenLöschen
  3. Verdammt, dank einem anderen Abnehmblog kam ich nun erstmal drauf, wofür "Uhu" steht xDDD Dabei sollte ich mich mittlerweile mit solchen Kürzeln besser auskennen.

    AntwortenLöschen
  4. Wenn mich jetzt bitte auch einer über "Uhu" aufklären könnte? :P

    @Sven: Wie Recht du hast. Dieses Wetter geht mir gewaltig auf den Zeiger!! -.- Da ist es echt kein Wunder, wenn man keinen Bock auf was hat!!

    @Aya: Ich kenne das nur zu gut, dass man immer für alle da ist und tut was man kann, dass man immer helfen will und sich der Probleme anderer annimmt und hinterher nichts als einen Arschtritt bekommt. Dass es umgekehrt nie dazu käme, weil einfach alle so stur und egoistisch sind. Die eigenen Probleme bleiben immer im Verborgenen, in einem selbst. Bis man irgendwann platzt. Bei mir ist es jedenfalls so. 2011 und 2012 jeweils kurz vor den Weihnachten kam alles aus mir raus. Einziger, der mir dann Halt gibt und für mich da ist, ist mein Freund!! Ich glaube solangsam, dass ich Winterdepressionen habe (ein Freund meinte mal, dass es das gibt - ich kenne mich da nicht so aus - aber passen würde es auf jeden Fall). Ich hab z.Z. auch wieder so eine Phase: ich hab auf nichts richtig Lust und selbst wenn ich mal was angefangen habe zu tun, hab ich schon nach kurzer Zeit keine Lust mehr dazu. Ich hab mir so viel fürs neue Jahr vorgenommen und entweder hab ich es bisher nich nicht geschafft oder gleich in der ersten Woche wieder gebrochen!! Mit dem Abnehmen ist es auch so. Hab mir vorgenommen, dass es dieses Jahr klappt. Hab über Weihnachten 2 kg verloren, doch seit 3 Wochen wieder fast 3 Kilo drauf!! Ich glaub das nennt sich Frustfressen, weil mir im Moment alles zu viel ist!! Ich glaube ich sollte mal darüber schreiben... das hier ist ein wirklich langer Kommentar!! Entschuldige :-*

    Ich hoffe aber, dass du es schaffst ein "Uhu" zu werden, sollte dies etwas gutes sein und dass du es schaffst weiter abzunehmen, dass du es schaffst mit dem rauchen aufzuhören und wünsche dir ein erfolgreiches Jahr 2013. Mit weniger Depressionen und Wutanfällen!! ^^

    AntwortenLöschen